Umzug am Nordostschweizer Jodelfest ‘Winti Jodelt’

Mit einer einzigen Marschmusikprobe am Dienstag, dem 19. Juni bereiteten wir uns auf den bevorstehenden Umzug am Nordostschweizer Jodelfest ‚Winti Jodelt’ vor. Das Besondere: Anstatt wie üblich als viele ‚kleine’ Vereins-Musikformationen aufzutreten, bildete der Musikverband der Stadt Winterthur zwei Formationen: Die Stadtmusik und die Stadtverbands-Formation. Diese setzte sich zusammen aus Musikerinnen und Musikern der Heilsarmeemusik, der Blaukreuzmusik, des Musikcorps Alte Garde, der Musikgesellschaft Edelweiss Wülflingen, des Blasorchester Winterthur, des Musikverein Seen, des Musikverein Veltheim, der Stadtharmonie Winterthur-Töss, der Stadttambouren sowie der Tambouren und den Bläsern der Stadtjugendmusik Winterthur. Mit vereinten Kräften kamen wir so auf ca. 90 Spielende. Da keiner der Dirigenten der Musikvereine diese kunterbunte Grossformation leiten wollte, kam in einer Stadtverbandssitzung spontan die Idee auf, dass ich – Nadine Brennwald – die Formation leiten könnte, da ich mich im Endspurt des Oberstufen Dirigentenkurs befand und bereits Erfahrung als Tambourmajorin sammeln konnte am Zürcher Sechseläuten.

 

Nach der erfolgreichen Probe mit etwa der Hälfte der Teilnehmenden versammelte sich die gesamte Formation am Sonntag vor dem Umzug im Strassenverkehrsamt Winterthur. Dort wurde die hoffentlich endgültige Aufstellung nach Registern vorgenommen, was bei einer so grossen Anzahl Mitspielenden inklusive spontaner An- und Abmeldungen eine gesunde Flexibilität und Spontanität voraussetzte. Nach einer erfolgreichen Vorprobe verschoben wir uns bei schönstem Wetter wir auf die Wülflingerstrasse in die Startboxen des Umzuges. Die Anzahl und die Diversität der Umzugsteilnehmer war beeindruckend: Nebst den beiden Blasmusikformationen gab es Traktorengruppen, Trachtengruppen, Jodler, Fahnenschwinger, Alphornspiele, grosse Modelle auf Rädern und vieles mehr. Da wir erst ungefähr im zweiten Teil des Umzuges an der Reihe waren, wurde unsere Hitzetoleranz bereits beim Warten auf der sonnigen Wülflingerstrasse erprobt, jedoch durch eine flüssige Erfrischung besänftigt.

 

Den Umzug selber bestritten wir in einem gemütlichen Tempo mit diversen Unterbrüchen. Die Strasse war beidseitig gesäumt vom Publikum, dem unsere Musik sehr gut gefielen und uns entsprechend kräftig anfeuerte. Gegen Ende des Umzuges auf der Brücke über die Salomon-Hirzel-Strasse kamen uns Mitglieder der Stadtmusik Winterthur entgegen, die bereits fertig waren mit dem Umzug, und erfrischten uns – in der Sonne wartend bis der Umzug weiterging – mit Wasser. Danke, liebe Stadtmusik! =D Gestärkt machten wir uns dann auf den Endspurt des Umzuges in Richtung Strassenverkehrsamt. Erleichtert, den Umzug erfolgreich hinter sich gebracht zu haben machten wir uns mit noch etwa der Hälfte der Formation nochmals auf zum Lindenplatz, wo wir spontan die Wülflinger Turner, die vom eidgenössischen Turnfest in Aarau zurückkehrten, abholten und musikalisch aufs Festgelände des Jodelfestes führten. Nach freudigen Ansprachen der Turner kehrten wir Musiker noch auf dem schönen Festgelände ein und liessen das Fest gemeinsam ausklingen.

 

 

 

Nadine Brennwald